Zukunftschancen

Start

Ausbildung


Die Basis für den Wunsch­beruf. Alles, was man fürs Erste braucht. Als Medien­technologe über­nimmt man schon in der Aus­bildung interes­sante Aufgaben, plant und steuert. Engagement zeigt sich direkt im Ergebnis: Das motiviert. Nach der Abschluss­prüfung – in der Regel nach drei Jahren – stehen alle Möglich­keiten für die Karriere offen. Zuvor kommt das Gautschen. Was das ist? Über­raschung!

Weiterbildung


Nur wenige Branchen sind so lebendig: Die Druck- und Medien­branche macht jeden techno­logischen Wandel mit. Das bedeutet: Es wird nie lang­weilig. Das bedeutet auch: lebens­langes Lernen. Keine Sorge: Die Druck- und Medien­verbände sind immer auf dem neusten Stand und bieten regelmäßig Fach­kurse und Seminare an. Einfach dranbleiben.

Karriere


Auch hier gilt: Dran­bleiben! Teilzeit- und Voll­zeit­lehrgänge zur Weiter­qualifikation sind ein zu­verlässiges Karriere­sprung­brett. Mit Anlauf rückt man so in die mittlere Führungs­ebene auf: Industrie­meister, Medien­fach­wirte, Druck- und Medien­techniker sind gefragte Fach­leute. Mit Ver­antwortung für Produk­tions­prozesse und Mit­arbeiter.

Studium


Mit einer abgeschlos­senen Aus­bildung können es nicht nur Abiturienten, sondern auch Real­schüler zum akademischen Abschluss bringen. In der Druck- und Medien­wirtschaft sind Führungs­kräfte mit Studien­abschluss gefragt. Die Kombination aus Berufs­praxis und Bachelor- oder Master­abschluss einer Hoch­schule qualifiziert zu Führungs­aufgaben in allen technischen Bereichen.